Wanderfahrt 2014

Am Mittwoch Abend den 18.06. fanden sich schon bereits die ersten Fahrtensegler mit ihren Booten in de Koevoet ein. Schon beim Aufbauen der Boote wurde gefachsimpelt und auch über Segelziele des nächsten Tages gesprochen. Der Abend wurde nett zusammen mit immer wieder Neuankömmlingen zur Wanderfahrt bei Gegrilltem verbracht.

Mit 7 Conger und 4 anderen Booten machten sich 32 Conger Klassensegler am Donnerstag Nachmittag gegen 14 Uhr auf den Weg Richtung Sloten auf. 

Die Abfahrt wurde wegen etwas Regen nach hinten verschoben. Jörg Koch der mit seinem Conger über den Wasserweg von Koblenz aus nach Friesland kam wurde von der Gruppe zu Begin des Treffens begrüsst. Bei 3-5 Bft. aus Nord Gab es ein schönen Segelnachmittag nach Sloten und zurück in De Koevoet.

Der Freitag wartete mit sehr viel Wind auf und so wurde bei heiterem Wetter mit Böen bis 7 Bft. beschlossen nicht zu segeln. Einige Crews nutzten den Tag um Die Städte der Umgebung Lemmer, Stavoren, Sneek und sogar Amsterdam zu besuchen. Wenige Conger wurden trotz des Starkwindes auf den Koevoerder Meer beim Segeln beobachtet. Respekt! Der Abend wurde mit einem Abendessen der gesamten Gruppe im Dachrestaurant des Hafens geschlossen.

Am Samstag Ging es dann Richtung Norden durch den Princes Magrit Kanal bis ins Sneeker Meer. Wo dann bei leicht bedecktem Himmel und 3 Bft aus NW eine Nachmittagspause bei Appelgeback und Slagroom auf Startijland gemacht wurde. Nach dem Schmauss ging es durch mehrere Rgattafeldern auf dem Sneekermeer durch den Norder Aldeweg und dem langwerder Wielen zurück in De Koevoet. Nach dem gemeinsamen Burgergrillen am Abend wurde noch Deuschland – Ghana geschaut.

Sonntag gingen noch einge Congersegler aufs Wasser um etwas dort auf dem Koevoerder Meer bei 3-4 Bft. aus NW vor der Haustür zu segeln.

Die Boote waren dann gegen 14 Uhr alle aus dem Wasser und die Congersegler machten sich auf den Heimweg.

Auch bei diesem Fahrtenseglertreffen waren wieder Congerneulinge mit von der Partie, die dankend die Hilfe der Andern annahmen und beeindruckt von der Congergemeinschafft waren.

Hans Hermann Franke / Guido Rehbein